Dienstag, 30. August 2011

Club-Sandwich, gekräuterte Pommes Frites und Limetten-Mayonnaise


Warum sich John Montague, der vierte Earl of Sandwich, eines Tages sein Essen zwischen zwei Brotscheiben servieren ließ, wird vermutlich immer ein Geheimnis bleiben. Der Legende nach, fand er im Jahre 1762 während eines stundenlangen Cribbage-Spiels einfach keine Zeit sein Mahl am Tisch einzunehmen. Von dieser Idee begeistert, bestellten daraufhin all seine Mitspieler "Ein Brot wie Sandwich".

Während das ursprüngliche Sandwich noch lediglich aus  gesalzenem Rindfleisch zwischen zwei Scheiben Toast bestand, gibt es heute alle möglichen Arten von Sandwiches.  Eines der berühmtesten dürfte das Club-Sandwich sein. Das beste Club-Sandwich der Welt serviert man angeblich im Café Sprüngli am Zürcher Paradeplatz. Wer also bei seinem nächsten Kauf von Luxemburgerli plötzlichen Hunger verspürt, sollte einfach mal eines bestellen.

Zutaten (für 2 Personen)

Club-Sandwich

  • 6 Scheiben Sandwich-Toast
  • 200g gegrillte Hähnchenbrust (Aufschnitt)
  • 10 Scheiben Tiroler Speck
  • 4 Tl Mayonnaise (für das Sandwich)
  • 4 Tl Honigsenf
  • 2 Eier
  • 2 Tomaten
  • ein paar Blätter Eichblattsalat
Gekräuterte Pommes Frites
  • 4 große Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Bund gemischte Küchenkräuter
  • 2 Tl feines Meersalz
  • Öl zum Frittieren
Limetten-Mayonnaise
  • 4 El Mayonnaise
  • 1 Bio-Limette


Zubereitung

1. Speck in die noch kalte Pfanne legen (so zieht er sich später nicht zusammen) und bei starker Hitze kross braten. Anschließend das Ei in der selben Pfanne als Spiegelei braten.

2. Sandwich Toast toasten und alle Scheiben jeweils auf der später innenliegenden Seite mit Honigsenf bestreichen. Nun die unterste Scheibe zuerst mit der gegrillten Hähnchenbrust, Tomatenscheiben, drei Scheiben gebratenem Tiroler Speck und ein paar Salatblättern belegen. Etwas Mayonnaise auf den Salat geben. Die zweite Scheibe Toast darauf legen und diese ebenfalls mit Hähnchenbrust, Speck und Tomate belegen. Darüber kommt dann das Spiegelei. Als nächstes folgt wieder Salat, Mayonnaise und zu guter Letzt die verbliebene Toastbrotscheibe.

3. Die Kartoffeln schälen und in etwa gleich große Stifte schneiden. Die Küchenkräuter fein hacken und vorsichtig mit den Kartoffelstäbchen mischen. Öl in einem Topf heiß werden lassen und die gekräuterten Kartoffelstäbchen darin frittieren. Die fertigen Pommes Frites mit einem Schaumlöffel aus dem siedenden Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Anschließend mit dem Meersalz salzen.

4. Die Schale der Bio-Limette abreiben und mit etwa 2 bis 4 Tl Limettensaft unter die Mayonnaise rühren und zu den Pommes Frites servieren.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Ich würde jetzt am Liebsten einfach nur "sabber" schreiben, aber das wird deinem Blog nicht gerecht, deswegen drücke ich mich vornehm aus und sage dir ,dass das einfach unheimlich lecker ausschaut und mir das Wasser im Munde zusammen läuft.

    :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke! :-) Von mir aus kannst Du auch gerne einfach nur "sabber" schreiben. Ich weiß ja was gemeint ist. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das sieht wieder einmal fantastisch aus! Und super Idee auch!

    AntwortenLöschen
  4. Schaut lecker aus! Bin selbst gerade in den USA und schon einige male um ein Clubsandwich rumgeschliechen... mir ist hier nur das Brot viel zu süss.

    AntwortenLöschen

Sagen Sie uns die Meinung