Freitag, 27. Juli 2012

Penne mit Rucola und geröstetem Parmaschinken


Thank god its friday!


Die vorletzte Juliwoche zeigt sich bisher von ihrer besten Seite, verwöhnt uns mit Sonnenschein und Temperaturen von zum Teil über 35°C. An solchen Tagen macht Roadster fahren richtig Spaß!

D
ie jeweils knapp 40 Minuten morgens und abends waren dann aber auch schon alles was ich in den letzten vier Tagen vom Sommer mitbekommen habe. Bürojob. Ihr versteht?

Wenn ich dann irgendwann so nach sieben Uhr abends endlich zuhause bin, setze ich mich gerne noch bis Sonnenuntergang auf den Balkon und lese ein Buch oder Magazin. Dabei kann ich wunderbar entspannen.


Meine derzeitige Lektüre ist 
"Will Write for Food" von Dianne Jacob.


An solchen Abenden möchte ich dann auch nicht ewig in der Küche stehen. An solchen Abenden möchte ich etwas essen das raffiniert aber dennoch schnell zuzubereiten ist.

Nachdem ich euch vorgestern bereits den
Kokos-Huhn-Reis mit Limettendressing aus Donna Hay's Buch "Schnelle Küche mit Stil" vorgestellt habe, sind heute Penne mit Rucola und geröstetem Parmaschinken an der Reihe.

Die Mengenangaben habe ich wieder, meinem persönlichen Geschmack entsprechend, abgewandelt.


Penne mit Rucola und geröstetem Parmaschinken


Zutaten (für 2 Personen)

  • 125 g Penne
  • 6 Scheiben Parmaschinken
  • 1 El Olivenöl
  • 1 El Balsamico-Essig
  • 50 g zarte Rucola-Blätter
  • Fleur de Sel und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

1. Die Penne nach Packungsanweisung al dente kochen.

2. Gleichzeitig den Parmaschinken unter dem Ofengrill anrösten oder in der Pfanne anbraten und den Rucola von überlangen Stielen befreien.

3. Penne, Parmaschinken und Rucola zusammen mit Öl und Balsamico-Essig in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Kurz abschmecken und mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Das sieht fantastisch aus!
    Schmeckt aber eher wie Nudelsalat, wenn noch Balsamico dazu kommt, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Es schmeckt auch wirklich fantastisch.

    Ob es eher wie Nudelsalat schmeckt? Sagen wir mal so. Man könnte es auch kalt servieren und es würde nicht weniger gut schmecken. Das würde ich jetzt aber nicht auf den Balsamico zurückführen, denn der findet in allerlei Pasta-Gerichten Verwendung.

    AntwortenLöschen

Sagen Sie uns die Meinung